Automatische Aktivitätserkennung und Notfallmeldung als Ergänzung von  Hausnotrufsystemen

Hausnotrufsysteme sind eine große Erleichterung für allein lebende ältere Menschen: Im Notfall genügt ein Knopfdruck, und Hilfe ist unterwegs. Doch es können Fehlalarme auftreten, die lästig und unangenehm sind. Noch schlimmer aber: Wenn im Notfall ein Alarm nicht ausgelöst werden kann, weil etwa der ältere Mensch handlungsunfähig ist, drohen schwere gesundheitliche Folgen.

Im Projekt AmbiAct entwickelt und evaluiert OFFIS daher AAL-Zusatzkomponenten zur Erweiterung von existierenden Hausnotrufsystemen. Die Entwicklung basiert auf Vorarbeiten aus anderen Projekten, die mittlerweile zum Patent angemeldet sind. Die Umsetzung wird in einem breit angelegten Feldversuch im Rahmen der bereits bestehenden Infrastruktur von Hausnotrufsystemen erprobt.

Durch Verfahren zur dezentralen Strommessung und Geräteerkennung werden die Sensitivität der Notfallauslösung erhöht und die Fehlalarmquote gesenkt. Darüber hinaus werden neue Dienstleistungen für Hausnotrufsystemanbieter ermöglicht wie z. B. die Überprüfung der Aktivitäten des täglichen Lebens oder die Erkennung kritischer Situationen. Auch andere Dienste können kurzfristig und bedarfsgerecht angeboten werden.

Nach erfolgreicher Evaluation wird das AmbiAct-System in den Markt gebracht. Für die technische Umsetzung ist hierfür eine Ausgründung von OFFIS gemeinsam mit der Johanniter Unfall-Hilfe e.V. vorgesehen. Die ergänzenden Dienstleistungen werden dann durch die Johanniter angeboten.